Made in Bangladesh, Arnd Wesemann

Publicatie in het Duits.

p.83 – 17,95

3 Euro für ein T-Shirt? Bedeutet der Schnäppchenpreis die Ausbeutung der Ärmsten? Oder kommt er nur durch eine perfekte Preisoptimierung zustande? Der Verdacht liegt nahe, dass Näherinnen in Bangladesh unter unmenschlichen Bedingungen leben und kaum bezahlt werden. Aber es gibt bei dieser Preisgestaltung noch einen Mitspieler: unsere Kultur. Ob wir Filme machen, Bücher schreiben, Theater spielen – überall geschieht dies zu Preisen wie in Bangladesh. Kaum ein Kulturschaffender kann von seiner Arbeit leben, auch deshalb, weil unsere Kultur auf die Freiwilligen setzt, und vor allem, weil unsere Kultur zum Schnäppchenpreis zu haben ist.

„Made in Bangladesh“, ein Essay des Berliner Tanzjournalisten Arnd Wesemann, entstand bei mehreren Reisen nach Bangladesh und angesichts des täglichen Umgangs mit Kulturschaffenden und ihren Nöten.